Support Hotline: +49 1755607945
Support Hotline: +49 1755607945

Der Fingersatz beim freien Klavierspiel

Für meine Tastentreffler (www.tastentreff.com) erstelle ich gerade eine 3 teilige Videoserie über den Fingersatz beim freien Klavierspiel. Was sind die Voraussetzungen für einen sinnvoll gewählten Fingersatz? Welche Finger muss ich spezielle Beachtung schenken? Mit welchen Übungen kann ich speziell die schwachen Finger stärken? Wie bekomme ich das Greifen einer Oktave oder darüber hinaus auch ohne Anstrengung hin?

All diese Fragen haben mir meine User in einem der letzten Live-Chat, den wir jeden Dienstag Abend abhalten, gestellt. Ich habe mir Gedanken dazu gemacht und die Ergebnisse in einer Videoserie dokumentiert. Der erste Teil der Serie ist schon im Tastentreff online. Die beiden nächsten Videos werden folgen.

Da ich glaube, dass das Thema “Richtiger Fingersatz” viele Klavierspieler beschäftig, habe ich mich entschlossen, das erste Video dieser Serie kostenlos für ALLE meine Leser zur Verfügung zu stellen. Wenn du Interesse an den Fortsetzungen hast, bist du herzlich eingeladen, den Tastentreff für 5€ im ersten Monat zu testen. In den nächsten Wochen werde ich 2 weitere teile dieser Serie online im Tastentreff kostenlos veröffentlichen.

Viel Spaß und Erfolg weiterhin beim “Freien Klavierspiel”

Thorsten

3 Antworten an “Der Fingersatz beim freien Klavierspiel”

  1. Alfred sagt:

    Schliesse mich im Grundsatz Charlotte an, obwohl ähnliche Gedanken wie jene von Ellen sich in mein Hirn schlichen. Bei diesem geringen absoluten Zeitbetrag spielt das jedoch kaum eine Rolle. Ob 5 oder 10 Minuten – was solls? Vielen Dank jedenfalls an Thorsten, finde die Anregungen sehr nützlich und direkt anwendbar 🙂

  2. Charlotte sagt:

    Die Fingerübungen sind sehr gut. Ich habe es beidhängig gegenläufig probiert; da zeigte sich vor allem bei der zweiten Übung, dass mein Ringfinger eine bestimmte Tastenfolge nicht einhalten will – und beim Griff E kriegte ich ganz schön Knoten in die Finger.
    Zur Kritik auch Kritik an der Kritik. “Leider ist es viel zu langatmig” ist eine absolute Behauptung, die aber nur subjektiv sein kann und deshalb auch nur so ausgedrückt werden darf, z.B. so: “Leider ist es mir! zu …”
    Es kann nicht sein, dass von Thorsten uns gegenüber Zartgefühl erwartet wird, während wir ihm mit harten Bandagen kommen – das finde ich nicht gut, es ist gegen die guten Sitten. Thorsten macht seine Videos spontan. Wenn er erst ein Konzept macht und dann das Konzept aufnimmt und die ganze Sache schneidet und perfekt bearbeitet – also wer mal was aufgenommen hat (habe ich), der weiß, dass dann das gleiche Video ungefähr eine Wochenarbeit ist. Dann kriegen wir nicht so schnell ein paar Übungen.
    Sorry Ellen, aber das bitte ich zu bedenken – Charlotte

  3. Ellen sagt:

    Danke Thorsten für das Video
    Leider ist es viel zu langatmig – das könnte man um einiges kürzer gestalten. Fünf Minuten für alles hätten vollauf gereicht.
    Gruss
    Ellen

Antworten

Chat öffnen
1
Benötigst du Hilfe?
Hallo, wie kann ich dir helfen?